Grüne fordern Ausbau der Zugstrecke zwischen Xanten und Duisburg

Quelle: Rheinische Post (RP)

Xanten Die Grünen von Moers, Xanten, Rheinberg, Alpen und Sonsbeck beklagen, dass es auf der Strecke der Regionalbahn 31 weiterhin zu Verspätungen kommt. Sie geben dafür der Deutschen Bahn die Schuld – weil diese für die Gleise verantwortlich ist.

(wer) Die Grünen fordern die Deutsche Bahn dazu auf, die Strecke der Regionalbahn (RB) 31 so bald wie möglich zu modernisieren und auszubauen. Die Züge hätten regelmäßig Verspätung oder fielen ganz aus, weil es Störungen an einem Stellwerk, einer Signalanlage oder einem Bahnübergang gebe. Der Konzern müsse deshalb die finanziellen Mittel für „grundlegende Investitionen“ bereitstellen, damit das Bahnfahren zwischen Xanten und Duisburg „wieder akzeptabel und attraktiv“ werde, schreiben die Grünen-Ortsverbände aus Moers, Rheinberg, Xanten, Alpen und Sonsbeck. Die RB 31 wird von der Nordwestbahn betrieben. Verantwortlich fürs Schienennetz ist aber die DB Netz, eine Tochter der Deutschen Bahn (DB).

Die Grünen fordern den zweigleisigen Ausbau in Rheinberg und die Elektrifizierung der gesamten Strecke. Sie untermauern ihre Position mit mehr als 1300 Unterschriften, die sie in den vergangenen Wochen in den fünf Städten und Gemeinden Region gesammelt haben. „Das ist eine sehr gute Resonanz“, sagte Jürgen Bartsch von den Grünen in Rheinberg. Die Deutsche Bahn habe ihnen nicht erlaubt, an den Bahnhöfen Unterschriften zu sammeln. Deshalb hätten sie Bahnfahrer bei Veranstaltungen in den Innenstädten persönlich ansprechen müssen. Dabei hätten ihnen viele Menschen berichtet, dass sie selbst oder Angehörige regelmäßig Verspätungen und Zugausfälle auf der Strecke erlebten.

Die Grünen machen dafür eine „jahrzehntelange Vernachlässigung“ des Schienenverkehrs verantwortlich. Allerdings äußern sie sich skeptisch, ob die Deutsche Bahn die Strecke in naher Zukunft ausbaut. In der Vergangenheit seien schon Investitionen gefordert worden. „Aber die DB Netz tut es nicht“, kritisierte der Grünen-Politiker Lukas Aster aus Sonsbeck, verkehrspolitischer Sprecher der Kreistagsfraktion.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel