Unsere Kandidat*innen für den Rat der Stadt Xanten bei den Kommunalwahlen am 13.09.2020

Aufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Xanten

Am 12. Mai trafen sich die Mitglieder der Xantener Grünen, um ihre Kandidat*innen für die Stadtratswahlen am 13. September zu wählen. Um diese Aufstellungsversammlung unter Corona-Bedingungen möglich zu machen, hatte die Stadt den Grünen das Haus der Begegnung zur Verfügung gestellt. Zur Unterstützung waren Vorstandsmitglieder der Kreisgrünen angereist, Holger Schoel und Dr. Hans-Peter Weiß, der die Wahl leitete. Jeweils einstimmig und im ersten Wahlgang wurden Irmy Schwarzer und Rolf Peter Weichold auf Platz 1 und 2 der Reserveliste gewählt. Sie werden als Führungsduo der Xantener Grünen in den Wahlkampf ziehen. Auf die folgenden Listenplätze wurden gewählt: Christiane Hilp, Eberhard Ritter, Andrea Langenberg, Daniel Winkelmann, Johanna Voll, Johannes Cloesters, Laura Haan, Bernd Verfuss, Susanne Klostermann, Ernst Engels und Dirk Schumacher.

Irmy Schwarzer ist Lehrerin an einer Förderschule, wo sie Kinder mit einer körperlichen Behinderung unterrichtet. Sie war viele Jahre in der Friedensbewegung aktiv und engagiert sich in einem Verein für Inklusion, die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit einem Handicap. Zweimal hat sie mit anderen engagierten Bürgern eine Initiative gegen die Ansiedlung von McDonald‘s in Xanten ins Leben gerufen und das auch erfolgreich verhindert, 2003 und 2013. Über 5400 Unterschriften und kreative Aktionen wie ein Flashmob brachten die Ratsmehrheit im Jahr 2013 erneut dazu, ihren Beschluss rückgängig zu machen. Als Politikerin ist Schwarzer wichtig, dass die Akteure im öffentlichen Raum fair miteinander umgehen. Sie will sich dafür einsetzen, durch Vernetzung und Bündelung von Kräften eine klimafreundlichere Stadt Xanten zu schaffen.

Rolf Peter Weichold ist Müller in der Xantener Kriemhildmühle und deshalb gewohnt, ökologisches Denken und biologische Ernährung, Verantwortung für Mitarbeiter und unternehmerisches Handeln gleichzeitig zu verfolgen. Er war bei Amnesty International, den Jusos und der Anti-Atom-Bewegung aktiv, bevor er sich vor Jahrzehnten der Grünen Bewegung anschloss. Daneben engagiert er sich im Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Xanten. Es ist ihm ein Herzensanliegen, gemeinsam mit den anderen Parteien und der Verwaltung Xanten noch grüner zu machen. 

Bereits für den kommenden Samstag ist eine weitere Versammlung der grünen Partei geplant. In einem fünfstündigen Workshop soll das Wahlprogramm verabschiedet werden. Es umfasst die Kapitel „Zukunft autofreies Xanten – Umbau zur Fahrradstadt“, „Niederrheinische Kulturlandschaft erhalten“, „Gutes Klima – auch in der Bürgerschaft“ und „Mehr tun für junge Leute“.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel