wk_header2.png
IMG_0720
wk_header1.png
IMG_4105
wk_header4.png
wk_header7.png
IMG_1527
wk_header3.png
IMG_4146
wk_header6.png
IMG_2704
wk_header5.png
IMG_3866

Der Kleine Markt muss autofrei werden!

Wir haben einen schönen, kleinen und engen Stadtkern. Das beste können wir daraus machen, wenn dieser Kern lärmarm und abgasarm wird, wenn Kinder, Radfahrer und Fußgänger ungestört mitten auf der Straße laufen, sich die schönen Häuser in den dekorativ ausgestatteten Straßen ansehen können. Und sich nach dem Einkaufen in eine der neuen kleinen Grünoasen kuscheln, Kinder sich in Spielecken austoben können. Einschränkung des Autoverkehrs im Kern bedeutet neue Chancen für die Stadtentwicklung, denn die alten Konzepte wurden weggespült von der Flut des Online-Handels und der Shopping-Center auf den ehemals grünen Wiesen. Um aus dieser Sackgasse heraus zu kommen, helfen Parkplätze in der Innenstadt nicht.

Klever Straße parkplatzfrei: Gewinn an Lebensqualität

Die GRÜNEN wollen das Recht der Innenstadtbewohner auf wohnungsnahe Parkplätze sichern. Aber die Anwohner sollen sich nicht mehr mit außerhalb lebenden Autofahrern Wettfahrten liefern, um einen Parkplatz zu bekommen. Gäste können als Ein-Stunden-Parker von den neuen Parkbuchten am Mauerring in einem Katzensprung alle Punkte der Kernstadt erreichen. Und 5 Minuten weiter können die Fahrzeuge noch länger kostenlos parken, etwa am Bahnhof oder an der B 57. Natürlich müssen Ideen entwickelt werden für ein neues, gelassenes und freundliches Stadtzentrum. Wenn z.B. die Pumpen der Stadt wieder funktionieren, mit kleinen Wasserspielen belebt werden oder die Grünoasen wässern, dann lohnt sich ein Besuch noch mehr. Manchen Großparkplatz verdanken wir den Bombenbreschen des letzten Krieges. Warum dort nicht mit vorbildlichem Ökobau glänzen und vermarkten?

Parkplatz Bemmelstrasse: hier könnten ökologisch und sozial gebaute Wohnungen entstehen 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung